Grußwort von Oberbürgermeister Ashok Sridharan

Oberbürgermeister der Bundesstadt Bonn Ashok Sridharan
Oberbürgermeister der Bundesstadt Bonn Ashok Sridharan

Liebe Mitglieder des Freundeskreises Pützchens Markt,
sehr geehrte Damen und Herren,

am zweiten Septemberwochenende eines jeden Jahres heißt es: „Pützchens Maat is anjesaat!“ So turbulent und unterhaltsam wie die Bläck Fööss den Jahrmarkt in ihrem Lied ‘Achterbahn‘ beschreiben, so ist er auch! Auf “Pützchens“ finden die Besucherinnen und Besucher alles, was das Kirmesherz begehrt. Dank der vielen Karussells, den altbewährten Fahrgeschäften und den jährlichen Platzneuheiten sowie den zahlreichen Getränke- und Imbissständen ist Pützchens Markt ein Volksfest für die ganze Familie.

Der Markt geht auf die Verehrung der Heiligen Adelheid zurück. Aus der Wallfahrt zum ‘Quellwunder vom Pützchen‘ entwickelte sich im Laufe der Jahrhunderte ein immer größeres Marktgeschehen. Der “Pluutemaat“, auf dem auch heute noch Kleidung, Gewürze und Haushaltswaren verkauft werden, erinnert an diese lange Tradition.

Heute ist Pützchens Markt einer der größten und beliebtesten Jahrmärkte in Deutschland. Ich danke allen, die viel Zeit und Herzblut investieren und sich für Pützchens Markt engagieren. Ein ganz besonderer Dank gilt dem Freundeskreis Pützchens Markt e.V. und den Beueler Bürgerinnen und Bürgern. Sie tragen dazu bei, dass die Großveranstaltung in jedem Jahr ein Highlight ist, auf das wir uns freuen können!

Ich wünsche allen Besucherinnen und Besuchern der Kirmes ein fröhliches und unbeschwertes Jahrmarktvergnügen!

Ihr
Ashok Sridharan
Oberbürgermeister der Stadt Bonn

Grußwort des Beueler Bezirksbürgermeisters Guido Déus

Bezirksbürgermeister Guido Déus
Bezirksbürgermeister Guido Déus

Sehr geehrte Damen und Herren,
 liebe Mitglieder des Freundeskreises Pützchens Markt,
 liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger und liebe Kirmesfans!

Alle Jahre wieder, und zwar am zweiten Septemberwochenende, beginnt in Pützchen ein Jahrmarkt der Superlative: Der weit über die Grenzen Bonn’s und der Region bekannte „Pützchens Markt“! Fünf Tage lang lädt der Markt nicht nur mit neuen, sondern auch mit alt bekannten Fahrgeschäften zu einem abwechslungsreichen Programm ein. Wer es rasant mag, setzt sich beispielsweise in die Achterbahn; wer es ruhiger mag, der nimmt das Riesenrad und genießt ganz nebenbei die wunderbare Aussicht über unseren schönen Stadtbezirk. Zum Flanieren dient der beliebte „Pluutemaat“ und auch für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.
 Der Markt bietet damit ein abwechslungsreiches und vielfältiges Programm für Groß und Klein, Alt und Jung.

Das Besondere an Pützchens Markt ist das gute Zusammenspiel von Schaustellern, Marktbeschickern, Vereinen und Anwohnern, ohne die eine solche Tradition nicht auf Dauer bestehen könnte.

Ich freue mich ganz besonders, dass der Freundeskreis Pützchens Markt durch seine Aktivitäten diese Tradition bewahrt und damit das regionale Brauchtum aufrechterhält. Er trägt somit in hohem Maße zur Akzeptanz und dem Erhalt des Jahrmarktes bei. In dem Zusammenhang möchte ich auch den seit 2011 erstmals auf die Beine gestellten Festumzug nicht unerwähnt lassen.

Pützchens Markt feiert 2017 bereits sein 650. Jubiläum und kann somit auf eine lange Geschichte zurückblicken. Der Markt verbindet nostalgische Aspekte des Schaustellergewerbes mit modernster Kirmestechnik von heute.

Ich hoffe, dass es dem Freundeskreis Pützchens Markt auch weiterhin gelingt, die unterschiedlichen Interessen der Anwohner, Teilnehmer, Schausteller, Kirmesfans, Freunden und Förderern unter einen Hut zu bringen und für Veränderungen die notwendige der Akzeptanz zu schaffen.

Ihr
Guido Déus
Bezirksbürgermeister des Stadtbezirks Beuel

Grußwort des ehemaligen Oberbürgermeisters Jürgen Nimptsch zur Vereinsgründung

Oberbürgermeister der Bundesstadt Bonn Jürgen Nimptsch
Oberbürgermeister der Bundesstadt Bonn Jürgen Nimptsch

Nervenkitzel und Nostalgie, Hightech und Kirmesromantik, jedes Jahr am zweiten Wochenende im September drehen sich im rechtsrheinischen Bonn-Beuel- Pützchen wieder die Fahrgeschäfte. 

Pützchens Markt ist ein Volksfest mit langer Tradition.
Die Wurzeln des Marktes gehen auf die Verehrung der heiligen Adelheid zurück. Der Überlieferung nach hat die Äbtissin des Stiftes Vilich zur Zeit einer großen Dürre Gaben an die hungernde Bevölkerung verteilt. Als sie ihren Äbtissinnen-Stab in die Erde stieß, sprudelte an dieser Stelle Wasser aus dem Boden. Der Ort, an dem dieses Wunder geschah, ist heute als Adelheidisquelle bekannt. 

Pützchen wurde zum Wallfahrtsort. Um die Pilger zu versorgen, wurden schon bald Zelte und Buden aufgebaut, an denen Waren verkauft wurden. Daraus entwickelte sich im Laufe der Jahrhunderte ein Jahrmarkt, der sich immer weiter ausweitete: Händler, Bänkelsänger, Gaukler und Artisten kamen. Der Pützchens Markt war entstanden. 

Bis heute gibt es die Adelheidis-Wallfahrt nach Pützchen, auf die die Großkirmes zurück geht. Der traditionelle "Pluutemaat", an dem nach wie vor Kleidung, Gewürze und Haushaltswaren verkauft werden, erinnert noch ein wenig an die Anfänge der Pilgerversorgung vergangener Jahrhunderte.

Heute zählen wir in jedem Jahr etwa eine Million Besucherinnen und Besucher. Pützchens Markt ist Kirmesvergnügen für die ganze Familie. Mit Blick auf Riesenrad und Kettenkarussell werden Erinnerungen wach. Achterbahn und hochmoderne Überkopffahrgeschäfte sind eher etwas für starke Nerven. Wer einfach nur ein wenig Atmosphäre schnuppern möchte, der gönnt sich eine Zuckerwatte, trifft sich mit Freunden im Festzelt oder in einer der zahlreichen Hofwirtschaften, die Beueler Bürgerinnen und Bürger organisieren und freut sich einfach darüber, dass es wieder heißt:

Pützchens Markt ist angesagt! Sehen wir uns? Ich bin bestimmt dabei und würde mich freuen, wenn wir Sie auch zu unseren Gästen zählen dürften.

Ihr
Jürgen Nimptsch
Oberbürgermeister der Stadt Bonn
(2009 bis 2015)

Grußwort des ehemaligen Bürgermeisters des Stadtbezirks Beuel Wolfgang Hürter

Bezirksbürgermeister Wolfgang Hürter
Bezirksbürgermeister Wolfgang Hürter

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Mitglieder des Freundeskreises Pützchens Markt, Kirmesfans
und alle an Pützchens Markt interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürger!

Der Jahrmarkt Pützchen ist wesentliches Kulturgut in Bonn-Beuel! Wir Beueler legen besonderen Wert auf das regionaltypische Brauchtum und Heimatbewusstsein, das speziell in den Bereichen der Beueler Weiberfastnacht und des jährlich stattfindenden Pützchens Markt sehr ausgeprägt ausgelebt wird. Ich freue mich daher sehr, dass es einen neuen Beueler Verein gibt, dem diese Dinge genauso wichtig sind und der sich um den Erhalt, die Akzeptanz und der Steigerung des Bekanntheitsgrades einer so traditionsreichen Veranstaltung wie den Jahrmarkt Pützchen bemüht.

Pützchens Markt kann auf eine langjährige Geschichte zurückblicken und verbindet  nunmehr die nostalgischen Aspekte des Schaustellergewerbes mit moderner Kirmestechnik von heute. Natürlich unterlag auch der Pützchens Markt stetig dem Wandel der Zeit und macht auch in diesem Jahr vor Veränderungen nicht halt. Gerade im Hinblick auf mögliche Schadensereignisse auf Großveranstaltungen muß ständig das Sicherheitskonzept auch für Jahrmärkte angepasst werden. Leider hat dies nicht immer nur angenehme Folgen für viele langjährige Kirmesbeschicker. 

Ich hoffe trotzdem, dass es dem Verein Freundeskreis Pützchens Markt gelingt, die unterschiedlichen Interessen der Anwohner, Teilnehmer, Schausteller, Kirmesfans, Freunden und Förderern für sich zu ordnen und für notwendige Veränderungen einen Bereich der Akzeptanz zu schaffen.

Allen am Verein beteiligten wünsche ich viel Erfolg und viel Spaß auf Pützchens Markt.

Ihr Wolfgang Hürter
Bezirksbürgermeister des Stadtbezirks Beuel
(2004 bis 2012)

 

Grußwort des Präsidenten des Deutschen Schaustellerbundes e.V., Albert Ritter

Liebe Mitglieder des Freundes-
kreises Pützchens Markt,
liebe Kirmesfreunde,

Pützchens Markt ist ein Phänomen: Jedes Jahr im September stellt dieses Volksfest den unumstrittenen Höhepunkt des öffentlichen Lebens in Bonn dar. Das Geheimnis seines Erfolges liegt darin, dass Pützchens Markt von allen Verantwortlichen mit großem Herzblut mitgetragen wird.

Eine erfolgreiche Arbeit ist immer das Ergebnis eines partnerschaftlichen Miteinanders. Es ist die Einigkeit, die stark macht. Mit dem Freundeskreis Pützchens Markt haben die Organisatoren und Schausteller einen weiteren zuverlässigen Partner an ihrer Seite. 

Der Freundeskreis Pützchens Markt setzt sich für den Erhalt der Kirmestraditionen ein. Er hat sich die Wahrung des regionaltypischen Brauchtums und die Stärkung des Heimatbewusstseins der Bevölkerung auf die Fahnen geschrieben. Diese Vereinsziele sind auch feste Bestandteile in der Arbeit des Deutschen Schaustellerbundes. Die Volksfeste sind ein elementares Kultur- und Wirtschaftsgut, das es zu schützen gilt.

Deutschland hat eine einmalige und vielfältige Kulturlandschaft. Hierzu zählt vor allem die über Jahrhunderte gewachsene Kultur der Volksfeste, Kirmessen und Weihnachtsmärkte. Volksfeste sind für die Menschen ein wichtiger Bestandteil ihrer Freizeitgestaltung; sie wahren regionaltypisches Brauchtum und Tradition und stärken das Heimatbewusstsein. Das Feiern ist ein menschliches Grundbedürfnis, dem man nirgendwo so zwanglos nachkommen kann, wie auf dem Volksfest. Der Dichter Eugen Roth schrieb einst sehr treffend: „Hier sitzt der Maurer neben dem Professor, je enger, desto besser.“

Ich danke den Mitgliedern des Freundeskreis Pützchens Markt für ihr ehrenamtliches Engagement mit Herz zum Wohle der Volksfeste in Deutschland. Sie sind ein Vorbild und es würde mich freuen, wenn Ihre Arbeit viele Nachahmer in den traditionellen Volksfeststädten finden würde.

Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg 
und allen Kirmesbesuchern viel Spaß auf Pützchens Markt.

Glück auf!

Albert Ritter
Präsident des Deutschen Schaustellerbundes e.V.

Grußwort des Präsidenten und Vorsitzenden des Fachbereiches I "Schausteller und Circusse" des BSM, Hans-Peter Ahrens

Seit meinem Amtsantritt als Präsident des BSM komme ich jeden September einer liebgewonnenen Pflicht nach: Zur Eröffnung von Pützchens Markt ein persönliches Grußwort an die zahlreichen Besucher zu richten. Es ist für einen Schausteller in 5. Generation stets etwas Besonderes, die Verbundenheit der Bürger mit ihrem Pützchens Markt zu erleben. 

Der Erfolg dieser Veranstaltung ist kein Zufall, sondern Ergebnis eines funktionierenden Bündnisses von Veranstalter, Beschickern, toleranten Anwohnern und eines kirmesbegeisterten Publikums. Die Attraktivität von Pützchens Markt ist kein Selbstläufer. Sie muss jedes Jahr durch geeignete Bewerberauswahl, professionelle Organisation und wahrnehmbare Werbemaßnahmen aufs Neue sichergestellt werden.

Noch mit großem Unbehagen ist mir die Diskussion über die Zukunft von Pützchens Markt nach den Unglücksfällen in Duisburg in Erinnerung. Der zunächst angedeutete Kahlschlag unter den Beschickern und die befürchtete räumliche Ausdünnung blieben zwar aus, die Verantwortlichen der Stadt Bonn haben aber als Folge eines neuen Sicherheitskonzeptes Mehrbelastungen in erheblicher Größenordnung angekündigt. Diese müssten von den Beschickern getragen werden. So schrecklich dieses Unglück auch war, es ist weder hinsichtlich räumlicher Gegebenheiten, Ablauf und Ursachen auf diese Veranstaltung übertragbar.

2011 findet Pützchens Markt zum 644. Male statt. Es ist ein deutlicher Beweis, dass alle handelnden Personen wissen, wie ein Markt in dieser Größenordnung sicher durchgeführt wird. Diese Erfolgsgeschichte wird nur dann fortgesetzt, wenn die Verantwortlichen mit Augenmaß die Schnittstelle der zu fordernden Sicherheitsmaßnahmen mit den Anforderungen an ein reibungsloses Marktgeschehen finden.

Lassen Sie uns gemeinsam daran arbeiten, auch den folgenden Generationen die bis ins Mittelalter zurückreichende Tradition Pützchens Markt zu erhalten.

Ihr Hans-Peter Arens
Präsident und Vorsitzender des Fachbereiches I "Schausteller und Circusse" des BSM