Weitere nützliche Informationen zur Pützchens Markt 2010

Wie komme ich zu Pützchens Markt? Wo kann ich parken? Welche Busse fahren dort hin? Welche Straßen sind gesperrt? usw. usw. Es stellen sich viele Fragen, die wir hier beantworten möchten.

Ausnahmegenehmigung für Anwohner

Die Straßen rund um das Festgelände Pützchens Markt werden auch in diesem Jahr wieder während der Markttage vom 9. bis 14. September gesperrt sein. Die angeordneten Sperrungen werden überwacht. Besucher von Anwohnern sowie Gewerbetreibende und ihre Kunden brauchen eine Anliegerbescheinigung, um den Bereich mit dem Auto zu befahren. Bewohner der gesperrten Straßen können nach Vorzeigen des Personalausweises passieren.

Bescheinigungen gibt es beim Straßenverkehrsamt bei den Bürgerdiensten der Bundesstadt Bonn. Auf den Seiten der Stadt Bonn www.bonn.de gibt es unter Rat und Verwaltung im Bereich Bürgerservice A bis Z ein Online-Formular dafür.
Hier sind Sie dort hin direkt verlinkt.
Die Bescheinigungen können im Stadthaus, Berliner Platz 2, Etage 8 A, abgeholt werden und auch unter Telefon 77-23 18 oder Telefax 77-23 22 beantragt werden.

Gesperrte Straßen:
Adelheidisplatz, Alte Schulstraße, Am Karmelkloster, Am Weidenbach, Blankenbergweg, Bröhlweg, Everhardstraße, Friedenstraße, Gesamtschule, Glückstraße, Haberbitze, Hasertstraße, Holzlarer Weg, Im Blankert, Im Bonnet, Kapitelshof, Karmeliterstraße, Marktstraße, Modestusstraße, Monheimstraße, Müldorfer Straße zwischen Siegburger Straße und Ortsumgehung Bechlinghoven, Mutter-Barat-Straße, Pfarrer-Marten-Straße, Rhedenstraße, Rosenbach, Rottlandstraße, Sebastianusstraße, Siegburger Straße zwischen Am Herz-Jesu-Kloster und Im Herrengarten, Stegerwaldstraße, Vinzenzstraße, Von-Ketteler-Straße, Wilhelm-Flohe-Straße.

Wichtige freie Straßen:
Sankt Augustiner Straße (B 56), Pützchens Chaussee, Hauptstraße, Reinold-Hagen Straße (Ortsumgehung Bechlinghoven).

Das neue Sicherheitskonzept

Auswirkungen des Sicherheitskonzepts (zur Vergrößerung anklicken, Farb-Beschreibung im Text)
Auswirkungen des Sicherheitskonzepts

Auch Sie haben gewiss in den vergangenen Tagen die intensive Presseberichterstattung (siehe auch Pressearchiv 2010) über das neue Sicherheitskonzept der Stadt Bonn verfolgt. Der Freundeskreis Pützchens Markt hat sich bislang allerdings bewusst an der hitzigen Diskussion nicht beteiligt, da diese nur auf Spekulationen basierte. Konkrete Informationen über die Auswirkungen des neuen Konzepts hat die Verwaltung verständlicher Weise vorab bzw. während der Planungsphase nicht bekannt gegeben.

Nun steht aber das überarbeitete Sicherheitskonzept für den 643. Pützchens Markt. Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch hat es am 18.08.2010 der Politik und den Medien vorgestellt. Obwohl in der Vergangenheit das Sicherheitsniveau auf Pützchens Markt bereits regelmäßig verbessert wurde, war die bisherige Konzeption nach der Katastrophe von Duisburg neu zu bewerten und zu prüfen, ob und wo es bisher noch nicht erkannte oder unzureichend eingeschätzte Risiken gab.

Fest steht, dass eine Bebauung, wie sie in den vergangenen Jahren erfolgt ist, nicht mehr möglich sein wird. Dies liegt in erster Linie an der nunmehr einzuhaltenden Rettungsdurchfahrtbreite von 6 Metern sowie den erhöhten Anforderungen an die Brandschutzmaßnahmen. Die Veränderungen wirken sich dabei hauptsächlich auf die Seitenstraßen aus. Das Hauptgelände bleibt im Wesentlichen - bis auf geringfügige Verschiebungen einiger weniger Geschäfte - unberührt. Das von der Stadt Bonn neu erarbeitete Sicherheitskonzept bringt im Einzelnen folgende Änderungen in den Seitenstraßen mit sich:

Die Bebauung der Friedenstraße kann erhalten werden, da es drei neue zusätzliche Fluchtwege gibt:
1. über den Friedhof
2. über das Privatgrundstück unseres Freundeskreis-Mitgliedes Rüdiger Brauer (Haus-Nr. 18)
3. sowie über einen Weg am Schulgelände

Der Bereich am Adelheidisplatz kann nur in Absprache mit der Feuerwehr unter bestimmten Voraussetzungen bebaut werden.

Die gesamte Marktstraße (vom Adelheidisplatz bis Ecke Am Weidenbach) kann entlang der Wohnhäuser nur in Absprache mit der Feuerwehr bebaut werden. Teilweise ist ein Aufbau nur nach dem Anbringen von Brandschutzplatten an den Häusern möglich. Der Bereich am Engpass in Höhe der Gaststätte "Zum Treppchen" wird komplett freigehalten.

Im Rosenbach ist eine Bebauung im Bereich der Häuser (Ecke Marktstraße) nicht möglich. Der restliche Bereich kann wie in den vergangenen Jahren bebaut werden.

Im Holzlarer Weg zwischen Marktstraße und Sebastianusstraße ist die Bebauung der Gehwege auf der Häuserseite nur in Absprache mit der Feuerwehr und dem Marktamt möglich.

In der Sebastianusstraße zwischen Holzlarer Weg und Rosenbach ist die Bebauung der Gehwege auf der Häuserseite nur in Absprache mit der Feuerwehr und dem Marktamt möglich.

Welche Maßnahme im Einzelfall in den Bereichen der Marktstraße, des Adelheidisplatzes, im Holzlarer Weg sowie in der Sebastianusstraße möglich ist, richtet sich jeweils nach den örtlichen Begenheiten des Hauses sowie der Art des Geschäftes, welches aufgebaut werden soll. Die Entscheidung obliegt der Feuerwehr und wird vor Ort geklärt. Ab Donnerstag, 19.08., bis 02.09.2010 wird ein Mitarbeiter der Feuerwehr die Anwohner jeweils donnerstags in der Zeit von 15 bis 18 Uhr und dienstags in der Zeit von 13 bis 16 Uhr vor Ort beraten. Hierzu stellt die Feuerwehr eigens ein Besprechungscontainer gegenüber der Bäckerei Schmitz in der Marktstraße auf.

Alle Anlieger des Pützchens Markt-Geländes werden über das Sicherheitskonzept durch einen Bürgerbrief informiert. Mit den betroffenen Vertragspartnern der Stadt (Schausteller, Händler und Anwohner) wird die Verwaltung unmittelbar Kontakt aufnehmen. In den meisten Fällen können Ersatzplätze angeboten werden.

Trotz der mitunter einschneidenden Veränderungen für einige Anwohner oder Geschäftsinhaber müssen wir das überarbeitete Sicherheitskonzept akzeptieren. Der Freundeskreis Pützchens Markt hat sich von Anfang an zum Grundsatz gemacht, keinerlei Einfluss auf das Auswahlverfahren, die Platzvergabe oder die grundsätzliche Planung und Durchführung des Pützchens Markt Einfluss zu nehmen. Wir wollen - in Zusammenarbeit mit der Stadt Bonn - die Besucher dieser Internetseite objektiv, sachlich korrekt und umfassend über unseren schönen Jahrmarkt informieren und selbstverständlich auch über Neuerungen und Änderungen berichten. 

Inzwischen wurden gelbe und rote Striche in den Seitenstraßen gezeichnet. Der gelbe Strich zeigt die maximale Front des Verkaufswagens an, der rote Strich die maximale Reichweite der Verkaufsklappe.

Wir haben daher den oben abgebildeten Plan zur besseren Veranschaulichung eingestellt, in denen die Bereiche gekennzeichnet sind, in denen die beschriebenen Veränderungen geplant sind (zur Vergrößerung auf den Plan klicken):
 

Blauer Bereich  - keine wesentlichen Veränderungen
G
rüner Bereich - Bebauung nur in Absprache mit der Feuerwehr und unter bestimmten Voraussetzungen möglich
Pinker Bereich  - keine Bebauung mehr
Gelber Bereich  - zusätzlicher neuer Fluchtweg
Brauner Bereich - Kompensationsflächen, auf die ausgewichen werden kann

Sobald uns konkretere Angaben vorliegen, werden wir hier nach und nach die Details veröffentlichen. Es lohnt sich also, täglich mal vorbei zu schauen!

Neben den Veränderungen in der Bebauung gehören auch zum neuen Sicherheitskonzept der verstärkte Einsatz von Videoanlagen in der Frieden- und Marktstraße sowie ständige Kontrollen eines Sicherheitsdienstes auf dem Veranstaltungsgelände. Zusätzlich werden die Busse an weitere Haltestellen geleitet, damit die Zahl der Neuankömmlinge besser auf das gesamte Gelände verteilt wird.

Wenn Sie mehr zum Sicherheitskonzept der Stadt Bonn lesen möchten, dann schauen Sie doch mal auf die Internetseiten der Stadt Bonn zu diesem Thema:

Internetangebot der Stadt Bonn zum Sicherheitskonzept

Parkplätze

Rund um das Marktgelände stehen ausreichend Parkplätze zur Verfügung. Ab den Autobahnabfahrten Bonn-Vilich oder Bonn-Pützchen sind die Parkplätze ausgeschildert.

Öffentliche Verkehrsmittel

Busse aus Richtung Bonn zur Friedenstraße

Stadtbahnlinie 66 (TelekomExpress)
- Ausstiegshaltestelle Vilich-Müldorf

Buslinien 529, 538, 603, 608, 609, N4 und Marktlinie E
- ab Hauptbahnhof über Friedensplatz - Bertha-von-Suttner-Platz - Konrad-Adenauer-Platz - Friedenstraße

Busse aus Richtung Bonn zum Adelheidisplatz

Buslinien 537 und Marktlinie E
- ab Hauptbahnhof - Bertha-von-Suttner-Platz - über Konrad-Adenauer-Platz - Adelheidisplatz

Busse aus Richtung Bad Godesberg

Marktlinie E und ab Ramersdorf Buslinie 635
- ab Stadthalle über Bad Godesberg Bahnhof/Rheinallee - Plittersdorf - Ramersdorf - Küdinghoven - Adelheidisplatz
(Die Godesberger Marktlinie startet erst am Freitag)

Busse aus Oberdollendorf

An allen Markttagen wird die "Marktlinie Oberdollendorf" der SWB/SSB und der Firma Decker nach Oberdollendorf angeboten. Diese Linie verkehrt zwischen Pützchens Markt (Adelheidisplatz, Holtorfer Straße) und Oberdollendorf zu einem Sondertarif - kein VRS-Tarif (Hin- und RückfahrtTicket für Erwachsene 4 Euro, Kinder 1,50 Euro. Erhältlich in den Fahrzeugen der Firma Decker).

Nähere Infos zu Bus und Bahn:

Die schlaue Nummer für Bus und Bahn:
01803 50 40 30
(9 Cent/Minute aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk abweichend)

RSE Rhein-Sieg-Eisenbahn GmbH

Vom Hauptbahnhof Bonn und vom Siegburger Bahnhof können die Besucher auch das Marktgelände mit Sonderlinien anfahren. Vom Bahnhof Beuel und dem RSE-Endpunkt in Hangelar fährt wieder die Rhein-Sieg Eisenbahn GmbH direkt bis zum Festplatz.

Ansprechpartner bei der RSE Rhein-Sieg-Eisenbahn GmbH finden Sie hier:
Siebengebirgsstraße 152
53229 Bonn
Tel.: (02 28) 43 05 21 und (0172) 62 42 453
Fax: (02 28) 43 24 13
Email: info(at)rse-bonn.de
Homepage: www.rse-bonn.de